Skip to content

Kreatives Schreiben in der Kunsthalle

8. April 2014

Einmal im Monat treffen sich die TeilnehmerInnen der Schreibwerkstatt „Kreatives Schreiben in der Kunsthalle“ vor den Kunstwerken und schreiben direkt vor Ort. Heraus kamen wieder ganz unterschiedliche Texte, oft dicht und lyrisch, aber auch länger und erzählend. Zwölf Schreibende, zwölf Texte. Wie immer kann auf unserem Blog „Museumslyrik“ nachgelesen werden, was wir geschrieben haben.

 

 

 

 

Ein erster Text gefällig?
Hier eine Kostprobe zum Bild von Dominique Papety: Die Villa…:

Dominique Papety Die Villa Raffaels in Rom

Dominique Papety: Die Villa Raffaels in Rom

Fragment eines Daseins

Es tönt mir weit
in den Ohren
legen sich
Sandflocken
auf meine Glieder – Leben –
wage nicht
mich zu rühren
sehe durch die weißen
Lider meiner Augen
schwach ist die Haut
papieren die Knochen
das Eisen erkaltet.

In meiner Leere ist kein
Platz für Etwas.

Hier kann ich
warten und schweigen
über den Schrecken
das mit dem Tod nicht
die Seele geht sondern
im Turm bleibt
festgehalten von heißem Eisen
erkaltet über die Jahrhunderte –
noch da.

Ich bin noch da.
Außerhalb der Leere.
Mit Knochen und Haut und
Etwas.

Lisa Barth

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: